Rippenmuster (1:1 Rippe, Rippenbündchen, gerippter Schaft)

Ein Rippenmuster ist im Grunde eine Stricktechnik. Bei der 1:1 Rippe wird abwechselnd eine rechte und linke Masche gestrickt (daher auch der Zusatz 1:1) Man strickt meist über mehrere Reihen oder Runden das Rippenmuster in die Höhe. Durch das abwechselnde Stricken dieses Musters zieht sich das Strickstück an dieser Stelle zusammen und gibt so halt.

Ein Rippenmuster wird meist als Bund bei Strumpfwaren, Socken oder anderen Textilien verwendet (zB. beim Arm eines Pullovers, etc.) Bei der 2:2 Rippe werden abwechselnd 2 rechte und 2 linke Maschen gestrickt. Bei dieser Strickart ergibt sich nur ein leicht zusammengezogenes Muster.

Vorheriger Eintrag
Polyamid
Nächster Eintrag
Seamless-Technologie
Menü